Führerschein mit 17

Führerschein mit 17

Die FAHRSCHULE AM TE-DAMM informiert:

Wie ist der Stand:
Nachdem der Bundesrat am 8 Juli 2005 dem Gesetz zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes zugestimmt hat, ist es den einzelnen Bundesländern erlaubt, entsprechende Modellversuche durchzuführen. Das Bundesland Berlin hat mit dem entsprechenden Modellversuch am 01.Febr. 2006 begonnen.

Seit Januar 2011 ist das „begleitetes Fahren ab 17“ bundesweit zum Gesetz erhoben.

Was ist zu tun:
Kommen Sie in unsere Fahrschule und informieren Sie sich. Die Eltern (gesetzliche Vertreter) sollten in diesem Fall den angehenden Fahrschüler begleiten, da ihre Zustimmung zum Vertrag mit der Fahrschule und zum Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis erforderlich ist. Der Jugendliche sollte bereits 16½ Jahre alt sein.

Antragstellung:

Der Antrag ist in Berlin beim zuständigen Bürgeramt zu stellen. Auch hier ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters notwendig. Bei der Antragstellung muss die Begleitperson(en) bereits angegeben werden.

Bei Ersterteilung der Fahrerlaubnis der Klasse B sind vorzulegen:

  1. Personalausweis bzw. Pass

  2. biometrisches Passbild

  3. Sehtestbescheinigung (nicht älter als 2 Jahre)

  4. Nachweis der Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen

Der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis (Ersterteilung) der Klassen B kostet 43,40 €.
Hinzu kommen 7,70 € für die zusätzliche Prüfbescheinigung (vorläufiger Führerschein) und 1,80 € zur Überprüfung jeder Begleitperson.
Die Antragstellung kann nicht gleichzeitig für eine andere Klasse z.B. A oder C erfolgen. Hier muss der Antragsteller 17½ Jahre alt sein.

Ausbildungsumfang:
Die Fahrschüler haben die gleiche Ausbildung zu absolvieren, wie die 18.jährigen. Die Ausbildung wird möglicherweise individuell unter Beachtung der geistigen Reife der Fahrschüler noch intensiver durchgeführt werden müssen. Den Begleitern werden wir auf Wunsch entsprechende Hinweise geben. Beginnen kann der Schüler mit der theoretischen und fahrpraktischen Ausbildung nach Abschluss des Ausbildungsvertrages in der Fahrschule. Dies sollte nicht früher sein als mit 16½ Jahren.

Prüfung:
Die theoretische Prüfung kann drei Monate und die praktische Prüfung einen Monat vor Vollendung des 17. Lebensjahres abgelegt werden. Trotz erfolgreicher Prüfung wird die befristete Prüfbescheinigung (vorläufiger Führerschein) erst mit Vollendung des 17. Lebensjahres ausgehändigt.

Auflage:
Der junge Fahrer darf, bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres nur in Begleitung der festgelegten und eingetragenen Begleiter fahren.
Die Prüfbescheinigung ist nur in Deutschland gültig. Die Jugendlichen dürfen im Ausland noch nicht selber fahren.

Probezeit:
Sie beginnt mit Erhalt der Prüfbescheinigung.

Prüfbescheinigung:
Wie üblich wird die Klasse B einschließlich der Klassen AM u. L  ausgestellt. Fahrzeuge der Klassen AM u. L können ohne Begleitung gefahren werden.
Die Prüfbescheinigung ist bis drei Monate nach Vollendung des 18. Lebensjahres gültig. Rechtzeitig vor dem 18. Geburtstag ist der Kartenführerschein zu beantragen.

Was muss der Begleiter wissen:

  • Sie sind kein Ersatzfahrlehrer, greifen sie nicht ins Lenkrad bzw. in die Fahrzeugbedienung.

  • Sie sind Ansprechpartner und sollen Sicherheit vermitteln.

  • Seien sie einfach da. Alleine die Anwesenheit einer erfahrenen Person wirkt sich oft beruhigend aus.

  • Geben sie vorausschauende Hinweise auf gefährliche Fahrsituationen.

  • Lassen sie den jungen Fahrer nur fahren, wenn er fit ist und nicht unter Alkohol oder Drogen steht.

  • Welche Anforderungen muss der Begleiter erfüllen:

  • Mindestalter 30 Jahre.

  • Mindestens 5 Jahre ununterbrochener Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B.

  • Nicht mehr als 1 Punkte im Verkehrszentralregister.

  • Weniger als 0,5 Promille Blutalkohol während der Fahrt.

  • Er muss in der vorläufigen Prüfbescheinigung eingetragen sein.

Es macht Sinn, wenn der junge Fahrer mehrere Begleiter hat. Denn er sollte das Jahr wirklich zur Praxisaneignung nutzen.
Bereiten Sie sich als Begleiter gut vor. Sie sollten ein Einweisungsseminar von 90 Min. in einer Fahrschule oder einer Organisation wie z.B. der Verkehrswacht besuchen.